ReLait - weniger Antibiotika bei der Milchproduktion

Der Kanton Freiburg will den Verbrauch von Antibiotika in der Milchproduktion senken. Mit dem Projekt ReLait setzt er auf Prävention bei der Euter-, Gebärmutter- und Kälbergesundheit. Die Resultate aus der ersten Projektphase sind vielversprechend.

In der ersten Projektphase von 2017-2020 nahmen 48 Landwirtschaftsbetriebe an ReLait teil. Ihnen standen verschiedene Module mit Präventionsmassnahmen zur Auswahl. Alle hatten zum Ziel, den Verbrauch von Antibiotika zu senken. Aus den drei Bereichen Euter-, Gebärmutter und Kälbergesundheit entschieden sich die Landwirte mehrheitlich für die Prävention im Bereich gesunder Euter.

Prävention zahlt sich aus
Erste Auswertungen des Projekts zeigen, dass die vorbeugenden Massnahmen greifen – akute und schwere Krankheitsfälle wurden verhindert. Lokale antibiotische Behandlungen reichten in der Regel aus und der Einsatz von Antibiotika, die im gesamten Körper verteilt werden, konnte beträchtlich gesenkt werden. Deutlich reduzieren liess sich zudem der Anteil der verabreichten Menge von «kritischen» Antibiotika, also jener Antibiotika mit hoher Wichtigkeit für die Humanmedizin. Das Monitoring der Betriebe aus dieser ersten Projektphase wird zeigen, ob das Erreichte bestehen bleibt.

Mehr ist nicht besser
Eine weitere Erkenntnis aus dem Projekt ist, dass mehr nicht automatisch besser ist. Die Auswahl von mehreren Präventionsmassnahmen führte nicht zwingend zu einer grösseren Antibiotikareduktion. Entscheidender sind die gezielte Auswahl und Umsetzung eines Präventionsmoduls. Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für zukünftige Initiativen ist die enge Betreuung und Unterstützung der Landwirtschaftsbetriebe. Die erste Projektphase hat gezeigt, dass die Disziplin bei der Einhaltung der Massnahmen mit der Zeit abnimmt.

Zweite Projektphase hat begonnen
Für die zweite Projektphase von 2020 bis 2024 konnten 89 zusätzliche Betriebe gewonnen werden. Diese werden die Präventionsmassnahmen während vier Jahren umsetzen. Zusammen mit den 48 Betrieben der ersten Phase wird es möglich sein, die Präventionsmodule mit der grössten Wirksamkeit zu bestimmen und den Verbrauch von Antibiotika bei der Milchproduktion weiter zu reduzieren.

ReLait ist ein Projekt des Landwirtschaftlichen Instituts Grangeneuve des Kantons Freiburg und wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) sowie der Vetsuisse-Fakultät Bern durchgeführt und vom BLW finanziell unterstützt.

Letzte Änderung 05.05.2021

Zum Seitenanfang

Bild Relait Kaelber
https://www.star.admin.ch/content/star/de/home/star/Newsletter-Beitraege/relait-weniger-antibiotika-bei-der-milchproduktion.html